Navigation

Wo Neues entsteht – ein Augenschein.

Hoch über Horgen, im bestens gelegenen Ortsteil Oberdorf, entsteht zur Zeit eine attraktive Siedlung mit 4 Überbauungen, die mit viel Aussicht und einer hochstehenden Architektur überzeugt. Gemeinsamer Nenner der vier Überbauungen: die hohe Bauqualität, spezielle Wohnkonzepte, hochwertige Materialien und die gestalterische und planerische Handschrift von pool Architekten.

Neben «OneTwo» wird zur Zeit das Projekt «Seesehn» realisiert. Das Gebäude mit vier grosszügigen Familienwohnungen und grossen Terrassenplätzen glänzt mit unverstelltem Seeblick, während vier Büro- und Praxisräume eine hervorragende Standortqualität garantieren. Bereits bezogen sind die acht Familienwohnungen von «Split» – einem markantem Bau mit über mehreren Ebenen versetzten Wohnungen – und die sechs loftartigen und 3.3 m hohen Wohnungen im Gebäude «Loft». Diese beiden etwas weiter unten an der Spätzstrasse gelegenen Bauten suchen eine Zeichenhaftigkeit, die sich neben den deutlich grösseren benachbarten Industriebauten behauptet. Analog zum umgenutzen Loftgebäude präsentiert sich der Neubau mit den Split-Level-Wohnungen als einfacher, quaderförmiger Kubus. Der Baukörper wird geprägt durch vier Gebäudeabschnitte mit jeweils zwei übereinander liegenden Wohnungen. Dachterrassen und Loggien integrieren sich in das regelmässige Fassadenraster, die liegenden Fensterformate finden ihre Entsprechung im benachbarten Loftgebäude.
Die bereits bezogenen Gebäude «Loft» (Bildmitte) und «Split» (rechts daneben)
Das Gebäude «Split»
Das sich ebenfalls im Bau befindende Gebäude «Seesehn» (Bezug ab Dezember 2016 ) und im Hintergrund die Überbauung «OneTwo»

Loft – Wohnen in der Fabrik.

Der bestehende, aus dem Hang ragende Gewerbebau aus den 60er Jahren nimmt sechs loftartige, 3.3m hohe Wohnungen auf, die sich über die ganze Gebäudelänge bzw. -breite spannen. Mit kräftigen Pfeilern und Unterzügen sowie roher Bretterschalung rhythmisiert die vorhandene Stahlbetonstruktur die Innenraumfolgen. Die gewerbliche Fassade wurde durch einfache Massnahmen transformiert: die Gliederung der vormals umlaufenden Fensterbänder zeichnet die innere Teilung nach und Vordächer markieren die individuellen Wohnungseingänge, Kalksteinverkleidungen im Sockelbereich und als Streifen über den Fenstern umfassen den Baukörper. Sie verleihen ihm eine elegante Noblesse und schaffen eine harmonische Verbindung zur pragmatischen Modernität der vorgefundenen Struktur. Nicht zuletzt vermittelt die kleinteilige und dicht bepflanzte Umgebung mit Sitzplätzen auf der Bergseite Wohnlichkeit, die sich gegenüber den harten Gewerbevorplätzen zu behaupten vermag.
Das markante Loftgebäude aus den 60er Jahren
Loftwohnung
Loftwohnung

Split – Wellness für den Geist.

Die Wohnungen sind über mehrere versetzte Ebenen aufgeteilt. Zentrum jeder Wohnung ist ein ineinander diagonal verschachteltes Raumpaar, bestehend aus Wohnzimmer mit Seesicht und bergseitigem Ess- und Küchenbereich mit Südausrichtung. Von hier aus entwickelt sich eine Raumfolge nach unten oder nach oben mit hohem Wohn- und Nutzwert. Die oberen Wohnungen verfügen über Dachhöfe oder -terrassen zum See, die unteren über Balkone zum See und ebenerdige Sitzplätze gegen Süden. Die Fassade ist analog zum Loftgebäude hell verputzt und fein strukturiert; Kalksteinverkleidungen im Sockelbereich und bei den Hauseingängen verbinden den Baukörper mit dem Boden und verleihen ihm Eleganz und Noblesse.

Ein Erfahrungsbericht
In einer 3,5-Zimmer-Wohnung mit 121 m² Wohnfläche wohnt Frau Ana Pellegrino-Jiménez, Mutter zweier erwachsener Kinder, mit ihrem Mann Alex Pellegrino. Wir durften die Wohnung besichtigen und mit Frau Pellegrino über Ihre Erfahrungen sprechen.

Frau Pellegrino, wie lebt es sich in Ihrer Split-Wohnung?

Wir schätzen die überaus hohe Wohnqualität in unseren eigenen vier Wänden. Die hohen Räume, die grossen Fensterflächen und der Blick auf den See sind einmalig und machen jeden Tag zu einem ganz besonderen Erlebnis. Hier in Horgen ist die Seesicht ja besonders – dank der Seekrümmung können wir fast den ganzen See überblicken. Und das ist ja schon fantastisch. Was mich persönlich immer wieder begeistert sind die vom Sonnenlicht glühenden Alpen.

Was hat Ihnen auf Anhieb besonders gefallen am Projekt?

Am Grundriss unserer Wohnung hat uns gefallen, dass es keine Korridore gibt. Zudem haben uns ganz spontan die Aussicht und die hohen Räume begeistert. Erwähnen möchte ich auch die für uns ideale Lage. Ob mit dem Auto oder dem öffentlichen Verkehr. Horgen ist für uns optimal gelegen, da wir auch viel Zeit in den Bündner Bergen verbringen.

Alle Bauvorhaben am linken Zürichseeufer sind mit der gleichen Problematik konfrontiert: Die Sonne scheint von Ost bis West, die Hauptattraktion aber, der See, liegt im Norden. Was sind Ihre Erfahrungen und was bedeutet das für den Alltag?

Man sagt ja immer, diese Seeseite sei die weniger attraktive. Das kann ich so ganz und gar nicht bestätigen. Die Morgensonne im Sommer muss man erlebt haben. Am besten auf der Terrasse mit einer Tasse Kaffee. Den Tag so zu beginnen ist unbezahlbar!

Sachlich und doch elegant, modern und doch mit einer warmen Atmosphäre: Wer Ihre Wohnung betritt, fühlt sich gleich zu Hause. Denn so zeitgemäss wie die Architektur ist auch der Innenausbau. Hier scheint man grossen Wert auf hochwertige Materialien und clevere Details gelegt zuhaben.

Wir haben einige Dinge umgestaltet, da uns diese Möglichkeit offen stand. Die Qualität ist aber schon sehr gut. Wir fanden immer, dass wir hier sehr viel Wohnqualität für unser Geld bekommen haben. Wir haben den Entscheid, hier eine Wohnung zu kaufen, keinen Moment bereut.